Das Neue Free Archers.net Forum

Bogen, Sehne, Pfeil und Mehr => Moderner Bogenbau => Thema gestartet von: Nordish Bowhunter am September 21, 2020, 06:14:55 Nachmittag

Titel: Bogenbau
Beitrag von: Nordish Bowhunter am September 21, 2020, 06:14:55 Nachmittag
Franz Eicholtz führte 1940 das Fiberglas im Bogenbau ein.
Quelle : Eibl, T. "Straight on the line", 1. Auflage
Titel: Re: Bogenbau
Beitrag von: AndrewS am September 21, 2020, 11:48:03 Nachmittag
Seit wann gibt es denn überhaupt Fiberglas?
kann man nicht zerfaserte Tiersehnen die in eine Hautklebermatrix eingebunden werden als Paläofiberglas ansehen?
Titel: Re: Bogenbau
Beitrag von: Wolverine am September 22, 2020, 08:08:59 Nachmittag
Seit wann gibt es denn überhaupt Fiberglas?
kann man nicht zerfaserte Tiersehnen die in eine Hautklebermatrix eingebunden werden als Paläofiberglas ansehen?

gute Frage, müsste man eigentlich mit ja beantworten.
Titel: Re: Bogenbau
Beitrag von: 0815 am September 22, 2020, 08:49:56 Nachmittag
Sehnenbelag ist Fiberglas ohne Glas....
Fiberglas ist auch nicht richtig, da die Fiber ja schon die Glasfaser ist.
Eigentlich ein Glasfiber pre-preg in einer Epoxymatrix in duenner Streifenform, oder ein Carbon pre-preg eingebettet in eine Epoxymatrix in Streifenform fuer Carbon.
Wobei der Pre-preg unterschiedlich aufgebaut sein kann, also uni-directional, cross weave (with scrim, twill weave etc.

Also ein unidirektionales Tiersehnen pre-preg in Fisch/Hautleimmatrix....