Autor Thema: Osage selber ziehen  (Gelesen 328 mal)

Steff

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 190
  • Da ist kein Eis!
Osage selber ziehen
« am: Februar 17, 2020, 07:13:47 Vormittag »
Zuerst braucht man eine Osagefrucht.
Die bekommt man auf diversen Messen; ich bekam meine von Wolverine.
Nachdem sie eine Weile rumlag, hab ich sie zerteilt und dem klebrigen Fleisch die erstaunlich kleinen Samen entnommen.
Die Samen habe ich in Blumenerde eingepflanzt und draussen bei Minusgraden im Freien stehen lassen.
Vor etwa 3 Wochen kamen sie drinnen auf die Heizung, nahe des Aquariumlichts.
Nach einer Woche zeigten sich die ersten Sprösslinge.
Heute sieht meine kleine Osageplantage so aus.
Bald werde ich sie trennen und im Mai pflanze ich sie in den Garten, als Hecke und Solitär.

Steff

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 190
  • Da ist kein Eis!
Re: Osage selber ziehen
« Antwort #1 am: Februar 17, 2020, 07:23:54 Vormittag »
Hier habe ich noch die Bilder vom Anfang.
Nach der Entnahme soll man die Samen noch 24 Stunden wässern.
Mehr dazu, wie immer, im Net.

R Punkt N Punkt

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 41
Re: Osage selber ziehen
« Antwort #2 am: Februar 17, 2020, 02:15:19 Nachmittag »
Wie auf Bild 1 sah es früher bei uns auf der Fensterbank aus
wenn der Junge ein neues YPS Heft bekommen hat  ;D
Leider hab ich dann irgendwann vergessen umzupflanzen  ::)

Wolverine

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 664
  • rapidus - subitus - mellitus
Re: Osage selber ziehen
« Antwort #3 am: Februar 17, 2020, 06:46:59 Nachmittag »
gut gemacht Steff
Bögen von Bavarian Longbow, Black Widow, A&H Archery, Centaur, Wapiti Bows, Martin, Morrison, L.Hinge

Steff

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 190
  • Da ist kein Eis!
Re: Osage selber ziehen
« Antwort #4 am: Mai 05, 2020, 09:39:22 Vormittag »
Die letzten 2 Pflänzlein gedeihen nun im Garten,
der Rest hat den Umzug von Drinnen nach Draussen nicht überlebt.
Aus dem Kunstlicht in die Sonne, hat sie dahingerafft.

Erst hatte ich sie alle in einer Schale in der Sonne, nun sitzen sie in der Erde im Halbschatten.

Besser zieht man die Samen wohl gleich im Freien groß,
aber da war ich wohl zu ungeduldig und die Osagen zu empfindlich.
Andere Pflanzen habe ich so schon problemlos gezogen.